Kindergarten St. Andreas - Kurzkonzept

Kurzer Tagesablauf

 

Was treiben die Kinder den halben oder ganzen Tag?

7.30 Uhr - Die ersten Kinder treffen ein, mal bedächtig, mal in Zeitdruck.

Kurze Gespräche zwischen Tür und Angel. In der Frühdienstgruppe werden alle Kinder bis 8.00 Uhr zusammen betreut.

8.00 – 9.00 Uhr - Dienstbeginn für alle übrigen Kolleginnen

Nun werden die Kinder in ihre jeweiligen Gruppen gebracht. Die Erzieherin empfängt und begrüßt die Kinder und ist Ansprechpartner. Durch unsere positive Aktivität zeigen wir den Kindern, dass wir bei Bedarf jederzeit erreichbar sind.

9.00 –10.30 Uhr - Öffnung der Spielbereiche nach dem Morgenkreis

Bis spätestens 9.00 Uhr sollen alle Kinder gebracht oder für diesen Tag entschuldigt sein. In allen Räumen ist Freispiel möglich, d. h. die Kinder können wählen, was sie spielen, wo sie spielen, und mit wem sie wie lange spielen möchten.
Unser Haus weist folgende Spielbereiche auf:

 

4 Gruppenräume, einen großen Turnraum, einen Malraum, einen Kreativraum, eine Bücherecke.

Durch die unterschiedlichsten Möglichkeiten und Anreize besteht ein breit gefächertes Spielangebot.

Alle diese Bereiche stehen jetzt den Kindern zur Verfügung. Zunächst erleben sie mit unserer Begleitung die Funktion der verschiedenen Räume, mit zunehmender Selbstständigkeit dürfen einzelne Kinder die Räume auch ohne Begleitung nutzen und auf diese Weise gegenseitiges Vertrauen erfahren. Unsere Verantwortung liegt darin, die Kinder individuell einzuschätzen und ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Grenzen zu erweitern und ihre Fähigkeiten zu erproben.

Das Frühstück ist als „gleitende Brotzeit“ in die Freispielzeit integriert. Zu besonderen Anlässen frühstücken wir gemeinsam, z. B. bei Geburtstagsfeiern oder beim gemeinsamen Gruppenfrühstück.

10.30 Uhr - Ende der Freispielzeit – gemeinsames Aufräumen

Zusammentreffen in der Stammgruppe, Angebote mit der Gesamtgruppe oder mit Teilgruppen (Sport, Musik, Bilderbücher, Malen, Basteln usw.)

Das Kind macht Lernerfahrungen in folgenden Bereichen:

Sozialerziehung und Förderung des Gemeinschaftsgefühls, Persönlichkeitserziehung, Gedächtnisschulung, Spracherziehung, Musikerziehung, Wahrnehmung.

11.15 – 12.00 Uhr - Freispiel im Garten je nach Wetter und Jahreszeit

Im Sommer verändert sich der Tagesablauf, so dass entweder Angebote draußen stattfinden oder Zeiten flexibel gehandhabt werden. (z.B. 9.00‑10.30 Uhr Freispiel draußen, anschließend ein Angebot)

12.00 Uhr - Ganztagskinder essen zu Mittag, anschließend Ruhephase für die 3-jährigen Kinder.

Alle übrigen Kinder werden in den Gruppen oder im Garten von 3 pädagogischen Fachkräften bis 14.30 Uhr betreut.

14.30 Uhr - Nachmittagsbetreuung

Jede Gruppe gestaltet ihren weiteren Tagesablauf nach Lust und Laune der Kinder. Ab 14.00 Uhr können auch die Ganztagskinder abgeholt werden. Grundgedanke ist, Berufstätigen und ihren Kindern die Möglichkeit zu geben, so viel freie Zeit miteinander zu verbringen wie sie möchten.

17.00 Uhr - Kindergartenende