Kindergarten St. Andreas - Kurzkonzept

Kurzkonzept

Der Kindergarten St. Andreas stellt sich vor.

Unser kath. Kindergarten ist ein Haus für Kinder mit unterschiedlich gestalteten Spielräumen. Die Grundkonzeption „teiloffene Arbeit“ hat sich im Verlauf von 8 Jahren entwickelt, verändert und immer wieder neuen Bedingungen und Situationen angepasst. Es gibt vier altersgemischte Gruppen mit je 25 Kindern, denen vier Erzieherinnen und vier Kinderpflegerinnen zugeordnet sind. 

Der Kindergarten dient in unserer Gesellschaft als familienergänzende Einrichtung, d. h.  das Kind soll Erfahrungen außerhalb der Familie machen können, die in dieser oft nicht möglich sind (z.B. Einzelkind).

Ein wesentliches Ziel unserer pädagogischen Arbeit sehen wir darin, den von uns betreuten Kindern einen sinnvollen Umgang mit ihrer Unterschiedlichkeit zu ermöglichen.

Als kath. Einrichtung orientieren wir uns im Jahresverlauf an den religiösen Festen. Die Religionspädagogik begleitet uns das ganze Jahr in Form von Gebeten, unterschiedlichen Geschichten und Festen.

Erfahrungen, welche das Kind machen kann:

  • Beziehungen zu fremden Bezugspersonen aufbauen
  • Das Erleben der Gruppe 
  • Kontakt zu anderen Kindern
  • Konflikte bewältigen
  • Von älteren Kindern lernen und jüngeren helfen (deshalb Altersmischung) 
  • Förderung bestimmter Lernbereiche